Küchenexperiment: von Koch- und Backversuchen

Die Kochblogwelt, in der jedes Essen immer super, lieblingshaft und weltbest sein soll, ist manchmal ganz schön anstrengend – und wohl kaum immer so grandios, wie sie erscheinen will. Weil wir alle so gerne schöne Dinge zeigen und sehen, ist die Versuchung groß: Da wird die schwarzverbrannte Seite schnell nach unten auf den Teller gedreht oder großzügig mit Puderzucker benebelt, dort wird die Sättigung noch etwas hochgedreht oder ein störender Krümel wegretuschiert. Und selbst bei ungefilterten Gourmet-Abbildungen kann man sich nicht sicher sein, dass die Fotoschönheit auch tatsächlich schmeckt.

küchenexperiment

In Wahrheit braucht es nämlich meist zig Anläufe, bis ein Gericht in jeder Hinsicht zum Lieblingsmahl werden kann. Und das aus tausenderlei Gründen: Die Linsenbällchen sind beim ersten Kochversuch eher würfelförmig als rund, der Kuchen ist noch ganz schön teigig und die zwei rohen Knoblauchzehen müssen, im Nachhinein bedacht, eigentlich auch nicht wirklich sein.

küchenexperiment

Manches Essen wird außerdem nie zum Lieblingsmahl. Das Küchenexperiment kann so misslingen, dass man beschließt, den Kochlöffel in die Ecke zu pfeffern und das Rezept für immer in einem großen Kochtopf verschwinden zu lassen.

Ein paar dieser (mehr oder weniger missratenen) Koch- und Backversuche wollen wir euch in Zukunft deshalb bei unseren Küchenexperimenten zeigen. Heile Superlativblogwelt trifft also ganz schön unperfekte Kochrealität. Wir sind schon ganz gespannt, wie oft es uns auf Anhieb gelingen wird, das liebste, größte, neuste, weltbeste Gericht (nach-)zukochen.

küchenexperiment

Ach so: Ob Lieblingsrezept oder nicht – eines ist immer so gar nicht lieblingshaft und perfekt: der Abwasch.

3 Gedanken zu “Küchenexperiment: von Koch- und Backversuchen

  1. Ihr habt ja so Recht…. Finde ich voll super von euch! Übrigens: Ich fotographiere immer absichtlich nur mit meiner iPhone5-Kamera, bearbeitet wird da gar nichts… Real Life aus dem Fuxbau ;-) Ach ja, bei mir gab’s mal quadratische Falafel oder eher so was wie ein Tetraeder…(weil die Masse sich nicht gut formen liess) Solche eigensinnigen Formen sind doch auch ganz toll! Weiterhin viel Spass beim Düfteln, Kochen, Ausprobieren, Ändern, Geniessen, Schlemmen – und Abwaschen. Euer VeganFox.

    Gefällt mir

kommentiere

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s