Veganes Kürbisrisotto

Zum Ende der Kürbiszeit wollten wir noch mal schnell ein neues Rezept ausprobieren (all die guten Vorsätze sollen schließlich nicht schon im Januar über Bord geworfen werden). Risotto gibt es bei uns viel zu selten – sagt zumindest Herr Lieblingsmahl –, und so fiel die Wahl nicht schwer: Ein Kürbisrisotto sollte kreiert werden! Entschieden haben wir uns für einen Butternutkürbis, dessen Fruchtfleisch auch nach einer halben Stunde Rührerei noch schön bissfest bleibt.

veganes kürbisrisotto

Für zwei

  • 150 g Risottoreis (z. B. Arborio)
  • 350 g Butternutkürbis (geschält und ohne Kerne)
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 100 ml Weißwein
  • ¾ Liter warme Gemüsebrühe
  • 1 Rosmarinzweig
  • Muskatnuss
  • Kurkuma
  • Pfeffer
  • Salz
  • etwas abgeriebene Orangenschale

So geht’s

  • Zwiebel fein schneiden, Kürbis in kleine Würfel schneiden
  • Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel kurz anbraten
  • Reis, Kürbisfleisch und Rosmarin hinzugeben, kurz erhitzen und mit Wein ablöschen
  • Gemüsebrühe nach und nach hinzugeben und den Reis in etwa 25–30 Minuten garköcheln. Dabei immer wieder umrühren
  • Am Ende mit Muskatnuss, Kurkuma, Orangenschale, Pfeffer und Salz abschmecken

veganes kürbisrisotto

Besserwissen

Schön machen sich geröstete Kürbiskerne oder klein geschnittene Rosmarinnadeln auf dem Teller. Nicht-Veganer können natürlich noch Parmesan hinzugeben, aber auch ohne wird das Risotto wunderbar sämig.

veganes kürbisrisotto

veganes kürbisrisotto

8 Gedanken zu “Veganes Kürbisrisotto

  1. Risotto steht bei mir ganz oben auf der Liste, ich liebe es in jeder Variation. Meine Kürbissaison wird hoffentlich noch bis März gehen, dann ich habe noch sehr viele auf dem Dachboden lagern. Ich koche das Risotto oft mit orangensaft, also halb Brühe, halb Saft, das ist auch lecker, mit Schale habe ich es noch nicht gemacht, aber natürlich mir jetzt gleich vorgemerkt. lg Marlies

    Gefällt mir

    1. Liebe Füxin,

      wie schön, dass du bei uns hereinhuschst! Die Kombination aus Orange und Rosmarin ist wirklich lecker, aber das Risotto schmeckt zur Not auch ohne die Frucht. Rosmarin alleine ist ja auch schon etwas feines.

      Liebe Grüße
      Herr und Frau L.

      Gefällt 1 Person

kommentiere

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s